16230?w=200 16232?w=200
Werbung

15577?w=180

Weitere AnzeigenPfeil-r
Sie wollen ein Werbebanner schalten?
Veranstaltungen

Samstag, 15.09.2018
HanseLife 2018

Weitere Veranstaltungen Pfeil-r

Börse

Dienstag, 18.09.2018
Verkaufsanhänger

Weitere AnzeigenPfeil-r

Neuigkeiten

Freitag, 07.09.2018
VHM-Mitgliederversammlung 2018

VHM lädt am 26.09.2018 nach Hessen (Deutschland) ein

Freitag, 07.09.2018
Willkommen zur VHM-Exkursion Dänemark & Südschweden

Von Schnittkäse, Blauschimmel und Käsekuchen

Weitere NeuigkeitenPfeil-r

 
 

Willkommen zur VHM-Exkursion Dänemark & Südschweden

Von Schnittkäse, Blauschimmel und Käsekuchen

In diesem Jahr reisen wir auf unserer Exkursion vom norddeutschen Süderlügum über Dänemark nach Südschweden. Dort findet anschließend in Kristianstad das Europäische Hofkäsereitreffen statt. Einen Routenüberblick erhalten Sie unter folgendem Link: goo.gl/maps/ANWcwVeqADp

Käsehandwerk in Dänemark & Schweden

Wie auch in Deutschland entwickelte sich das dänische Käsehandwerk erst spät. Auf den Höfen wurde traditionell Sauermilchkäse mithilfe von Milchsäurebakterien oder Essig hergestellt und durch Pressen, Reifen, Räuchern oder die Zugabe von Kümmel haltbar gemacht. Der älteste dänische Sauermilchkäse stammt aus dem Zisterzienserkloster Esrum. Im 19. Jahrhundert dominierte Butter den Markt – Käse war lediglich ein Nebenprodukt zur Verwertung der verbleibenden fettarmen Milch. Um 1900 brachten dänische Käsepioniere von ihren Studienreisen nach Schweden, Norwegen, England und Frankreich, sowie Polen, Russland und Deutschland Rezepturen für verschiedene Schnitt- und Blauschimmelkäse zurück. Aus ihnen entwickelten sich u.a. der Havarti, ein Tilsiter-Typ sowie der Danbo g.g.A.

In Schweden entwickelte sich das Käsehandwerk bereits um 1500 n. Chr. in den Klöstern. Daher stammt auch der Name des klassischen schwedischen Hartkäses, des Prästost, zu deutsch „Priesterkäse“. Etwa hundert Jahre später galt das Käse-Essen als ein Essen der reichen Leute. Bei Festessen wurden riesige Käselaibe herbeigetragen – es galt der Grundsatz, je größer der Käse, desto reicher die Familie. Erst nach der Industrialisierung konnten sich auch ärmere Leute in Schweden Käse leisten. Typische schwedische Käse sind v.a. Hart- und Schnittkäse, aber auch Blauschimmelkäse sind in fast jeder Hofkäserei zu finden. Daneben gibt es einige traditionelle skandinavische Milchprodukte, wie z. B. den braunen Molkekäse (Meseost). Er besteht aus eingekochter, karamellisierter Molke. Typisch für den Norden ist auch der Kaffeekäse der Sami, ein säuerlicher Hartkäse, der auf Reisen in Kaffee eingelegt wurde und so eine schnelle, energiereiche Mahlzeit darstellte.

Von Norddeutschland nach Dänemark

Startpunkt unserer Exkursion ist am Samstag, den 06. Oktober die Meierei Nordweide in Süderlügum unweit der dänischen Grenze. Hier verarbeitet Insa Petersen seit letztem Jahr die Milch ihrer Ostfriesenherde zu Jogurt, Frisch- und Schnittkäse. Im Anschluss an die Besichtigung essen wir noch in Süderlügum zu Mittag, bevor es um 13.30 Uhr weiter nach Dänemark geht.

Dort besuchen wir am Nachmittag in Bredsten die Nørup Mejeri. Die kleine Privatmeierei hat sich auf verschiedene Schnitt- und halbfeste Schnittkäse, sowie Butter spezialisiert. Der Nørup Danbo trägt das EU-Herkunftszeichen des geschützt geografischen Ursprungs und ist damit eine typisch regionale Spezialität eigener Art.

Wir beschließen den Tag im nahegelegenen Vejle bei einem gemeinsamen Abendessen.

Der Sonntag bleibt dem kulturellen Teil unserer Reise gewidmet. Der Vormittag kann individuell oder in Gruppen gestaltet werden:

  • Option A – Die Stadt Veijle
    Vejle liegt wunderschön am Ende des gleichnamigen Fjords zwischen meist bewaldeten und teilweise für Dänemark ungewöhnlich steilen Anhöhen. Nordwestlich von Vejle können beispielsweise die Runensteine von Jelling, die Brücke über die Ravning Enge und etliche vorzeitliche Grabhügel besichtigt werden. Informationen hierzu siehe www.visitvejle.de/de/vejle/das-historische-vejle
  • Option B – Die Brauerei Bøgdal Bryggeri
    Die Handwerksbrauerei liegt 20 Minuten von Vejle entfernt. Hier folgt man einer alten Brautradition, die für viele Höfe in ganz Dänemark jahrhundertelang typisch war: Das Bier läuft allein mit Hilfe eines Hebewerkes über unterschiedliche Ebenen, ohne Anwendung von Pumpen. Kräuter und Hopfen werden über offenem Feuer gekocht. Es werden ausschließlich alte dänische Kornsorten verwendet. Durch diese Art des Brauens muss man das Bier nicht filtern – so behält es zahlreiche Aromen und Geschmacksstoffe. Die Jahresproduktion beläuft sich auf nur 35.000 Flaschen. Die Führung dauert ca. eine Stunde und beinhaltet drei Bierproben plus Snacks.
    WICHTIG: Diese Besichtigung findet nur statt, wenn mindestens 16 InteressentInnen daran teilnehmen. Die Kosten belaufen sich auf 25 Euro/Person (Bei mehr als 16 TeilnehmerInnen reduziert sich der Preis). Bitte lassen Sie uns daher bei der Anmeldung für die Exkursion bzw. spätestens bis zum 23.09.2018 wissen, ob Sie an der Brauereibesichtigung teilnehmen möchten.

Unser Tag endet in Kopenhagen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, um die dänische Hauptstadt mit ihrem historischen Stadtkern, den Schlössern und Gärten sowie den Hafen zu erkunden. Zum Abendessen treffen wir im Viertel Vesterbro nahe dem Westmarket wieder zusammen.

Die südschwedische Region Skåne

Am Montag, den 08.10., beginnt der zweite Teil unserer Exkursion. Von Kopenhagen aus überqueren wir den Øresund nach Malmö in die südschwedische Region Skåne (in der auch Kristianstad liegt). Östlich von Malmö besuchen wir die Soldattorpets Mejeri (soldat torpet = Soldatenhäuschen). Hier verarbeitet Maria Tuvesson-Lindgren seit 2010 die hofeigene Kuhmilch zu Blauschimmel- und Hartkäse, sowie Weichkäse nach Camembert- und Feta-Art. Zudem können wir hier den schwedischen „Käsekuchen“ (= ostkaka) probieren. Hierfür wird Lab-geronnene Milch im Ofen gebacken und traditionell warm oder lauwarm mit Marmelade und Sahne, Früchten oder Eiscreme gegessen. Der Hof hat einen eigenen Laden, in dem die Käse und andere regionale Delikatessen verkauft werden.

Am Nachmittag treffen wir uns auf dem Ådala Gård in Billinge. In ihrer „Mikrokäserei“ verarbeitet Malin Kumberg Kuhmilch zu vielen verschiedenen Käsesorten, darunter (halbfeste) Schnittkäse, einen Grünschimmelkäse, rotgeschmierten Weichkäse, sowie gereifte und ungereifte Frischkäse. Vier ihrer Käse würden beim diesjährigen Nordischen Käsefestival mit Gold und Bronze prämiert. Die Käserei ist öko-zertifiziert und bezieht ihre Milch von einem Hof aus dem Nachbarort.

An unserem letzten Reisetag steht ein besonderes Highlight auf dem Plan: Die Bjäreglass Eis- und Schokoladenmanufaktur. Milch und Sahne kommen ausschließlich aus der Region, auch vom eigenen Hof. In der kleinen Manufaktur wird noch von Hand abgefüllt. Es werden neben dem Sahneeis auch Sorbets, Pralinen und Eistorten hergestellt. Der Verkauf erfolgt in ausgewählten Geschäften der Region sowie sommers an einem eigenen Strandstand. Nach der Führung gibt es jede Menge Eis und Pralinen zu verkosten. Daher nehmen wir uns anstelle eines Mittagessens wohl lieber Zeit für einen Strandspaziergang, bevor wir den letzten Hof unserer Exkursion anfahren: Die Ebbessons gårdsmejeri, wo uns eine breite Palette an Kuhmilch-Käsesorten erwartet. Neben Schnitt- und Hartkäse werden rotgeschmierte Weichkäse sowie Blau- und Weißschimmelkäse hergestellt.

Organisatorisches

Alle Frühanreisenden sind am Freitagabend, den 05. Oktober ab 19.00 Uhr herzlich zu einem ersten Zusammentreffen mit Abendessen auf den Hof von Insa und Horst Petersen eingeladen. Eine Übernachtung empfiehlt sich in der Inselpension in Niebüll (direkt am Bahnhof gelegen) oder im Landhotel Tetens in Süderlügum. Niebüll liegt ca. 20 min von Süderlügum entfernt und ist direkt von Hamburg mit dem Zug zu erreichen. Ein Anschluss nach Süderlügum ist vorhanden. Die Fahrtzeit beträgt insgesamt ca. 2h 37min (Hamburg – Süderlügum).

Spätanreisende können am Samstag bis 13:30 Uhr zur Gruppe aufschließen, bevor diese nach Dänemark weiterfährt.

Die Exkursion endet am Dienstag, den 09. Oktober um spätestens 18:00 Uhr in Båstad. Anschließend fahren die TeilnehmerInnen des Europäischen Hofkäsereitreffens weiter nach Kristianstad (Fahrtzeit ca. 1h 45min). Das Treffen beginnt am Mittwoch, den 10. Oktober und endet am Freitagabend, den 12. Oktober 2018. Weitere Informationen zum Treffen findet ihr hier: www.face-network.eu/meeting2018

Der komplette Exkursionsplan kann nebenstehend heruntergeladen werden. Änderungen bleiben vorbehalten, ausgenommen der Übernachtungsorte.

Unterkunft & Verpflegung

Nebenstehend findet ihr eine Liste der empfohlenen Unterkünfte auf unserer Reise. Wesentliche Auswahlkriterien waren Preis, Sauberkeit und Parkmöglichkeiten. Zudem liegen sie nah beieinander, sodass wir uns am Abend leicht zu einem gemeinsamen Essen treffen können.

Frühstück wird jeweils in der Unterkunft serviert. Mittag- und Abendessen sind im Ablauf eingeplant (Adressen siehe Exkursionsplan), werden aber von den TeilnehmerInnen selbst gezahlt. Gleiches gilt für die Übernachtungs- und sonstigen Reisekosten.

Fahrgemeinschaften

Wir reisen mit den PKWs der TeilnehmerInnen und bitten euch daher, vorab Fahrgemeinschaften zu bilden. In welcher Form die Reisekosten beglichen werden, handelt jede Fahrgemeinschaft selbst aus. Sollte sich jemand vor Reiseantritt ohne eine Mitfahrgelegenheit finden, helfen wir gern weiter.

Wir verteilen vor der Exkursion die Teilnehmerliste unter allen Mitreisenden, sodass Fahr- und evtl. Zimmergemeinschaften gebildet werden können.

Teilnahmegebühr

Die Exkursion wird vom VHM gebührenfrei für seine Mitglieder angeboten. Dennoch bitten wir alle TeilnehmerInnen um einen Unkostenbeitrag von 40 Euro: Darin enthalten sind die Kosten für Hofführungen und ein kleines Gastgeschenk für jeden Hof. Die Teilnahme an der Brauereibesichtung ist darin nicht enthalten.